Ofenturm Ziegelei-Museum, Cham, 2018-2021
Stampflehm, Ausführung
Ort: Ziegelei-Museum, Ziegelhütte, 6332 Hagendorn / Cham
Gebaut: 2021
Material: Stampflehmwand, Hybrikdkonstruktion mit Holz, Beton und Stahl
Partner: Seforb, Boltshauser Architekten AG, Keller Unternehmungen, Nüssli AG, Jakob Rope Systems, Ineichen AG
Photos: Sandro Livio Straube

AUSFÜHRUNG BAUPROJEKT (Planungsbegleitung und Entwicklung)
Nach dem die Ausführungsplanung in Zusammenarbeit mit Boltshauser Architekten AG, Seforb (Bauingenieure) und Studierenden von verschiedenen Universitäten erarbeitet wurde, konnte die Ausführung des Bauvorhabens im Herbst 2020 beginnen. Dazu wurden die 91 vorfabrizierten Lehmelemente von der LEHMAG Produktionshalle in Brunnen nach Cham transportiert und innerhalb kurzer Zeit mit einem Mobilkran versetzt.
In enger Kooperation mit den Firmen Keller Unternehmungen und KIBAG AG (Fundation), Nüssli AG (Holz- und Metallbau), Terrabloc und Ineichen AG (Ofenbau) sowie der Jakob Rope Systems (Vorspannungstechnik) wurden die weiteren Bauteile mit dem Lehmbau verknüpft und stellen eine Innovation im Bereich der Bausysteme dar. Der Ofenturm im Ziegelei-Museum ist ein vorgespannter Lehmbau, welcher durch die Vorspannung einen überhohen Ausstellungsraum ohne Zwischendecke generiert. Das Dach ist als Aussichtsplattform begehbar und bietet einen rundum Blick in die umliegende Natur. Im Brennofen aus Terrabloc und Schamottsteinen können in Zukunft wieder Lehmziegel gebrannt werden.